tarla schreibt
Die Magie der Sprache lässt uns mit Worten Bilder malen! Sie hilft uns, aus Inspiration und Fantasie Geschichten zu weben, die wir an Andere weitergeben können.
Tauch ein in die skurril-heitere Gedankenwelt von Tarla R. Teser.



Mara und die Legehennen

Kurzgeschichte
Der junge Mann sitzt im Kaffeehaus. Er trägt Jeans und hat das unauffällige Gesicht eines Menschen, an den man sich nicht erinnert, auch wenn man ihn schon viele Male gesehen hat. Er lässt den Zucker aus dem Zuckerstreuer in den Kaffee rieseln, rührt mit dem kleinen Löffel aus rostfreiem Stahl ein paar Mal um und nimmt einen kräftigen Schluck, ehe er sich zurücksinken lässt auf die mit brüchigem roten Kunstleder überzogene Sitzbank. Weiter




Blumen in Ravanas Garten

Leseprobe
Shanti Rávan, der gefeierte Tänzer und Starchoreograph der Eccentric Indian Dancecompany war nicht nur ein Genie, sondern auch äußerst attraktiv. Er hatte dichtes, bis auf die Schultern herabfallendes schwarzes Haar, ein ebenmäßiges Gesicht mit kräftigen Backenknochen, einen für einen Mann eher untypischen Schmollmund und ein Bärtchen oberhalb der Lippen und am Kinn. Und er hatte wundervolle, leicht ironisch dreinblickende Rehaugen. Weiter


Mystik des Augenblicks


Jeder Moment im Leben, jeder Ort, an dem du dich gerade befindest, hat seine eigene Mystik. Du musst nur offen sein dafür, dann wirst du eine ganz neue Wirklichkeit entdecken. Weiter

© 2029 Tarla R. Teser & Maria Paller | kraftoase