rituale

Jahreskreisfest LITHA

LITHA - Persekano - Mittsommernacht
Ritualfeier für Frauen: Die weibliche Kraft auf ihrem Höhepunkt


Zu Litha feiert man Mittsommer, Sommersonnenwende, das Fest der Eichen und der Magie.

Der Name Litha geht auf die gleichnamige keltische Mondgöttin zurück, die für Überfluss und Fruchtbarkeit, Macht und Ordnung steht. Das keltische "Alban Heruin" (gesprochen: Alwan Eru-in) bedeutet übersetzt "Licht der Küste", denn bei den Kelten ging es bei diesem Fest um den Kreislauf des Wassers, das um die Küsten herumfließt, die Abgrenzung zwischen Wasser und Erde.

An diesem längsten Tag im Jahr gibt es Licht und Leben im Überfluss. Zum einen ist es ein Feiertag, der die volle Kraft des Lebens darstellt.
Auf der anderen Seite ist es auch der Tag, nach dem die Tage wieder kürzer werden.
Man feiert im Bewusstsein, dass dem Höhepunkt im Kreislauf des Seins unweigerlich der Abstieg folgt und dass auch der Mensch seinen Lebenszenit irgendwann überschreiten wird.
Man feiert die volle Kraft des Lebens, aber gedenkt auch der Sterblichkeit seiner Existenz.

Wir feiern das Fest am 22. Juni 2019 im kleinen Kreis in Bad Fischau-Brunn.

Interessiert? Wenn ja, freuen wir uns auf deine Kontaktaufnahme!


Jahreskreisfeste, die wir feiern



© 2029 Tarla R. Teser & Maria Paller | kraftoase